facebook_page_plugin

BZ vom 02. August 2019

SV Biederbach hielt Jahresrückblick / Erste Mannschaft ohne Torjäger / Mädchen holten Pokal / Darlehen für Kunstrasenplatz.

Jasmin Lemke und Marlene Weiß übergaben gemeinsam mit Trainer Clemens Weiß den gewonnenen Bezirkspokal an Jugendleiter Daniel Bartholomä (von links). Der SVB-Vorstand applaudierte. Foto: Nikolaus Bayer
Jasmin Lemke und Marlene Weiß übergaben gemeinsam mit Trainer Clemens Weiß den gewonnenen Bezirkspokal an Jugendleiter Daniel Bartholomä (von links). Der SVB-Vorstand applaudierte. Foto: Nikolaus Bayer

BIEDERBACH. Im Vereinsheim an der Sportanlage Langenbach hielt der SV Biederbach seine Hauptversammlung ab. Zwei Stunden wurde getagt. Dabei war das Zahlenwerk von Finanzvorstand Christian Joos der längste Tagesordnungspunkt. Größere Projekte wurden abgewickelt oder stehen an. Einer Darlehensaufnahme wurde zugestimmt. Ein erfolgreiches Mädchenteam brachte einen Pokal mit. Rund 50 der 640 Mitglieder waren anwesend.

Gleich zu Beginn nahmen Jasmin Lemke und Marlene Weiß, Spielerinnen des D-Mädchen Teams, und Trainer Clemens Weiß viel Beifall entgegen. Sie übergaben Jugendleiter Daniel Bartholomä den gerade gewonnenen Bezirkspokal. In ihrer Spielklasse waren sie mit nur einem Punkt Rückstand Vizemeister geworden – die beste Saisonleistung im Verein. Konrad Schultis, Vorstand Sport, fand die Spielzeit bei den Aktiven "in Ordnung". Die zweite Mannschaft, lang in Tuchfühlung zur Spitze, wurde Vierter. Noch etwas mehr hätte es sein können, wäre da nicht ein Spiel in Reute gewesen. "Vom Schiri verpfiffen", verließ das Team da vorzeitig das Spielfeld, was Schultis nicht guthieß. Die Erste Mannschaft litt anfangs unter dem verletzungsbedingten Ausfall von Torjäger Tobias Ruf. In einer soliden Rückrunde fing sich die Mannschaft aber wieder. Sie kämpfte sich bis auf Rang vier zurück und wurde dann Sechster. Schultis dankte den Trainern Christoph Beh, Roland Wernet und Jürgen Schätzle, die weitermachen. Ein Ersatz für Spielertrainer Ruf sei noch nicht gefunden.

Wilfried Weber, Vorstand Geschäftsführung, stellte unter anderem die Projekte des Vereins vor. Er erwähnte die Solaranlage, die von der Bürgerenergiegenossenschaft gebaut wurde, dem SVB kostenmindernd Strom liefert und ganz in Vereinseigentum übergehen wird. Fertiggestellt ist die Materialhütte am Rasenplatz; ohne die Eigenleistung habe sie rund 15000 Euro gekostet. Installiert am Hartplatz ist die neue LED-Flutlichtanlage, die aus einem Bundesprogramm und von der Gemeinde zur Hälfte gefördert wurde. Circa 13000 Euro hat der SVB zu tragen. Zum geplanten Kunstrasenplatz teilte Weber mit, dass ein unbedenkliches, natürliches Korkgranulat und kein Kunststoff verwendet wird. Eigenleistungen im Wert von 10000 Stunden müssten erbracht werden. Roland Becherer, Vorstand Organisation, forderte hier alle zu einem verlässlichen Arbeitseinsatz auf. "Arbeitspläne sind dazu da, dass man sie auch einhält", sagte er.

Der Kassenbericht von Christian Joos wies bei einem sechsstelligen Umsatz – wie im Vorjahr – einen relativ kleinen Überschuss von 4300 Euro aus. Der Kassenbestand umfasst einen mittleren fünfstelligen Betrag. Es besteht aber noch eine Verbindlichkeit von 16000 Euro. Durch die Mitgliedsbeiträge, Sachspenden und gespendete Übungsleiterpauschalen sowie Einnahmen aus dem Sportmarketing, wie Bandenwerbung, wurden die Platz- und Gebäudekosten abgedeckt. Aus dem Wirtschaftsbetrieb, wie Gaststätte und Saisoneröffnung, wurde der defizitäre Spielbetrieb finanziert. Die Eintrittsgelder von 893 Euro, was 358 zahlenden Zuschauern entspricht, deckten nicht einmal die Schiedsrichterkosten.

Joos nannte auch Eckdaten zur Finanzierung des Kunstrasenplatzes. Die Herstellungskosten inclusive 60000 Euro an Eigenleistung summieren sich auf 284 427 Euro. Nach Abzug der Sportförderung von 84 000 Euro und der Unterstützung durch die Gemeinde von 136 000 Euro bleiben rund 64 000 Euro offen, die sich durch den Kauf von Pflegegeräten nochmals erhöhen. An eingegangenen Sponsorengeldern vermeldete der Finanzvorstand 13 500 Euro. Die verbleibende Lücke soll durch Spenden geschlossen werden. Zur Sicherheit wurde aber noch die Zustimmung für eine Darlehensaufnahme von 30 000 Euro beantragt, die die Hauptversammlung auch erteilt hat.

Im Jugendbereich trat der SVB-Nachwuchs von A- bis D-Jugend weiter in Spielgemeinschaften mit Prechtal und Oberprechtal an. 22 Trainer waren hier im Einsatz, aber nur einer vom SVB. Jugendleiter Daniel Bartholomä bat deshalb um mehr Engagement unter ehemaligen Aktiven. Die E-Jugendmannschaften, die vor allem aus der vom DFB geförderten Kooperation Grundschule-Verein hervorgehen, sowie die inzwischen fünf Mädchenteams treten noch als SVB an. Nach dem Start vor drei Jahren spielen aktuell 50 Mädchen aus dem oberen Elztal mit. Auch das Hallenturnier mit ihnen wurde wieder durchgeführt. Eine Spielerin wechselt jetzt sogar zur C-Jugend des SC Freiburg. Vom Grundschul-Förderverein überreichte Nicole Weiß dem SVB eine Spende für den Kunstrasenplatz, weil dieser auch für das Projekt wichtig sei.

Die Teilneuwahlen verliefen reibungslos. Die beiden Vorstände Konrad Schultis und Christian Joos wurden einstimmig bestätigt. Neu ins Vorstandsgremium gewählt wurde Antonia Joos als zweite Jugendleiterin.

Scheine für Vereine

Nächste Termine

14. 12. 2019, 20:00 Uhr
SVB-Weihnachtsfeier
11. 01. 2020
Christbaumsammlung

Hauptsponsoren

Einwurf!

Öffnungszeiten Clubheim

Dienstag
zur Champions-League auf sky
Donnerstag
ab 19 Uhr
Freitag
ab 18 Uhr
Samstag
zur Bundesliga auf sky
Sonntag
zu den Heimspielen

LED-Flutlichtanlage

Mit freundlicher Unterstützung von:

1. & 2. Mannschaft

... lade Modul ...
SV Biederbach auf FuPa

Kontakt

Facebook

Instagram

Zum Seitenanfang